Das Gästebuch wird zum 1.2.2016 geschlossen, der onetwomax.de Gästebuch Dienst wird abgeschalten. Danke für alle die uns unterstützt / besucht haben.
GästebuchTemplate p06
 
 
 
Name:
Wohnort:
Email:
Homepage:
ICQ:
 
Bild oder Datei: (Max. 50MB)
Wie finden Sie unsere Internetseite?
(sehr gut) (gut) (cool)
(so lala) (sehr schlecht)
 

 

512 vergessen aus  weisnimma 
2.Januar 2007 um 12:13 Uhr
Bewertung: 
Ich muss en Referat üba zj mache und mich verwirrz weil die eine findes gut die andare net!
Ich kann ma en schlechtes Bild üba die zj mache... Trotzdem find ichs total übaflüssig von Haustür zu haustür zu laufe, jeder soll sichs selba überlege ob er da hin will, oda??

512b Anzeige / Angebote aus  
18.Oktober 2017

511 Andre Heinek aus  35216 Biedenkopf 
9.Dezember 2006 um 16:23 Uhr
Bewertung: 
andreheinek@t-online.de
Coole Homepage!
Aber einen Verbesserungsvorschlag hätte ich.
Ich verwende die wissenschaftlichen Abhandlungen aus dem Forum als Nachschlagewerk.
Dort steckt außerordentlich viel Forschungsarbeit um die geänderten Auffassungen der letzten hundert Jahre.
Jedoch ist es sehr mühsam sich durch das Forum Archiv durchzuwühlen.
Könnte man nicht hierfür eine Homepageseite als Schaltfläche erstellen?
Das würde die Arbeit damit wesendlich erleichtern.
Kommentar:Tja. Dazu folgender Tipp.
Die Forumsbeiträge werden (mit zeitlicher Verzögerung) auch zusammengefasst als "Forumsarchive". Siehe dazu: http://www.manfred-gebhard.de/Forumsarchiv.htm
Die A-Variante dieser Forumsarchive befindet sich auch auf der Webseite
http://www.manfred-gebhard.de/
Auf der Startseite letztgenannter Seite befindet sich auch eine Suchmaschine von Google, in der diese Webseite voreingestellt ist.
Das was Google erfasst kann auch dort abgefragt werden.
Dann existiert quasi noch ein "manueller Katalog" unter
http://www.manfred-gebhard.de/Uebersicht.htm
der auch einige größere Stichworte aus den Forumsarchiven mit erfasst.

510 ??? aus  Deutschland 
29.November 2006 um 15:37 Uhr
Bewertung: 
Ihr habt voll einen an der Birne...
Lauft durch die Stadt verteilt scheiß Bücher und wenn man nein sagt
nervt ihr immer weiter und versucht einen in ein Gespräch zu verwickeln.
Oder geht von Tür zu Tür und klingelt und sagt das die Welt untergeht...
Manchmal sogar 3 mal die Woche.
Ich muss schon sagen ihr seid voll die Opfer und Hirn gestörten...
\M/ for Oden

509 Ich aus  Deutschland 
16.November 2006 um 22:17 Uhr
Ich hab ne Frage.
Wann sagt ihr, geht die Welt unter?
Kommentar:Wenn der Hahn kräht auf dem Mist. Ändert das Wetter sich, oder es bleibt so wie es ist!
http://www.manfred-gebhard.de/Endzeit.htm

508 Nick aus  23552 Lübeck 
2.November 2006 um 15:34 Uhr
Bewertung: 
www.pianotrottel@gmx.de
Ich danke allen die diese Homepage gemacht haben.Ich bin selber zj und bin froh das es diese homepage giebt

507 Lang Tall aus  Pirna 
30.Oktober 2006 um 21:42 Uhr
Bewertung: 
webmaster@klawonet.xom
Die Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden (R.L).
Bin weder ZJ, noch Naso oder Links - aber die Intolleranz und selbstherrlichkeit eines
Herrn Gebhard stinkt zum Himmel. Früher hätte ich so etwas als "geistigen Dünnschiß" bezeichnet. Heute sage ich da nur: ...und sie wissen nicht was sie schreiben. Laßt euch weiter zur Schlachtbank führen, in der Herde der grasenden und blöckenden Schafe, verteufelt Esoterik und andersdenkende - ernährt euch weiter von "Pild" und "BLÖD". Versucht euch mal auf Urinstinkte zu besinnen - vielleicht findet ihr da wieder zu euch selbst. Ich wünsche euch auf diesem Weg viel Kraft, Licht und Liebe!
Kommentar:Verstehe ich ihre, wohl kaum den Grundsätzen der Netiquette entsprechenden Ausführungen richtig, hat es Ihnen der Bereich Esoterik und verwandtes besonders angetan.
Das ist nicht anderes als ein Glaubensersatz. Kirchlicherseits würde man von „vagabundierender Religiosität" sprechen. Das ist solche Positionen nicht teile, dürfte (außer vielleicht „Zufallsbesuchern") allgemein bekannt sein.
http://www.manfred-gebhard.de/TheoriederVerschwoerung.htm

506 Unbekannt aus  deutschland 
24.Oktober 2006 um 22:33 Uhr
ZJ deckt Täter die Kinder missbrauchen
und schlagen!!! Hallo ich bin eine ZJ und so was habe ich noch nie gehört bitte leute hört auf so ein mist über zj zu erzählen.
Das meiste was hier steht ist falsch ich bin selbst in einer Türkischen versammlung und so was habe ich noch nieeeeeeeeeeee in meinem leben gehört.
Kommentar:Ich glaube kaum, dass dieses Votum einer objektiven Gesamteinschätzung dieser Webseite gerecht wird.

505 Unbekannt aus  Deutschland 
24.Oktober 2006 um 22:19 Uhr
Ich bin 15 Jahre alt und bin eine ZJ und wenn ich mich mal sagen darf das was viele hier schreiben das sind so falsche sachen ich würde gerne mal wissen woher man so falsche info hat.Und wenn ich noch mal sagen darf wir sind keine SEKTE.Und wenn man sich informiert bei leuten die da raus gegangen sind werden die dir so oder so nur schlechtes erzählen.

504 Meli aus  wüstenrot 
15.Oktober 2006 um 01:06 Uhr
Bewertung: 
www.kitty_meli88@yahoo.de
Ich war auch fast mal in dieser Sekte .
Die gehen echt prutal vor ! Ich kann jedem den Rat geben sich davon fern zu halten !!!
Die haben echt ein Schmarren ab !!!
Grüßle Meli

503 Drahbeck aus  Berlin 
9.September 2006 um 07:24 Uhr
MGZJK@aol.com
In einem (nicht bestätigten) Posting
Stefan M. München 9.September 2006 um 06:20 Uhr
wird um eine Stellungnahme zu den Ausführungen des „Wikipedia-Users" „Moralapostel" (von eigenen Gnaden, dass wäre schon mal mein Kommentar zu seinem User-Namen) gebeten.

Zum einen ist zu unterscheiden zwischen belegten Tatsachenbehauptungen, und Meinungsäußerungen. Herr „Moralapostel" (von eigenen Gnaden) bietet viel „Meinung". Für mein Empfinden etwas zu viel. In der „Theokratischen Predigtdienstschule der Zeugen Jehovas" dürfte er sehr wahrscheinlich gute Noten eingeheimst haben. Indes auf der Faktenebene sieht es mal ziemlich mau bei ihm aus. Da er die Meinungsebene auch kaum verlässt, erachte ich es als „zuviel der nicht verdienten Ehre" seine in „Andeutungen" verpackten Unterstellungen zu kommentieren. Dazu ist er mir ein paar Nummern zu klein. Zwei Herren, die ich ein paar Nummern größer einschätze als besagtem Herrn „Moralapostel" habe ich sehr wohl eine detaillierte Antwort gegeben. Das wären die Herren Hirch und Wrobel. Das was dort ausgeführt, wäre analog auch auf den Herrn „Moralapostel" übertragbar.

Grundsätzlich, gehört die Meinungsfreiheit zu den verbrieften Rechten dieses Landes. Selbige beinhaltet auch irrige Meinungen vertreten zu können. Es ist also müßig in solch einem Fall auf eine unsachliche Polemik mit einer Gegenpolemik zu antworten. Wenn eine Auseinandersetzung gesucht werden sollte, muss sie sich auf der Ebene der belegten Tatsachenbehauptung abspielen. Werden dabei falsche Tatsachenbehauptungen erstellt, kann in der Tat im Einzelfall reagiert werden.
Ein Beispiel eines solchen Falles.
Ein anderer Wikipedia-User mit dem User-Namen "Osch" bezichtigte Gebhard einmal, "hauptamtlicher Stasimitarbeiter" gewesen zu sein. Das war und ist eine offenkundige Falschbehauptung, zudem auch nicht durch den geringsten Anschein eines Beweises belegt. Da hat Herr "Osch" in der Tat die Meinungsebene verlassen und sich auf das Glatteisgebiet falscher Tatsachenbehauptung begeben. Das dem so ist, wurde dann auch postwendend öffentlich erklärt.
Man vergleiche dazu etwa
http://www.manfred-gebhard.de/Wikipedia.htm
Indirekt vielleicht auch noch:
http://www.manfred-gebhard.de/Hirchnichtzitiert.htm
Um ein anderes Veranschaulichungsbeispiel zu nennen.
Von interessierten Kreisen wird beispielsweise bezüglich der Zeitschrift „Christliche Verantwortung" unterstellt, etliche ihrer Artikel wären frei erfunden. Bisher hat aber noch keiner den Detailbeweis mit Begründungen angetreten, warum und wieso und mit welcher Begründung das so sein soll. Es wird also bewusst die Meinungsebene nicht verlassen.
Ähnliches gilt auch im Falle „Moralapostel".

http://www.manfred-gebhard.de/Hirch.htm
http://www.manfred-gebhard.de/Wrobel.htm

502 Dr. Sachlich aus  Erde 
5.September 2006 um 22:49 Uhr
Ich finde die Seite hier super, weil sie so sachlich ist. ;-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

501 gugu aus  gaga 
18.August 2006 um 17:33 Uhr
Bewertung: 
zeugen nerven jeden!!!!!!!!
go home

500 Erwin aus  Mainburg 
14.August 2006 um 14:06 Uhr
Bewertung: 
webmaster@allroundhelpstation.de http://www.macfly-lose.de
Schönen gruß aus dem
Bayernland und der Hallertau

499 Kasana aus  deutschland 
11.August 2006 um 03:59 Uhr
Bewertung: 
ich bin schon mit 14 ausgestiegen weil ich bemerkt habe das mein lebenstiel nicht zu den ZJ passt was nicht sehr leicht war da meine ganze Familie ZJ sind.
Sie respektieren aber meine entscheidung und helfen mir als Familie in allen lebens lagen.
Ohne das sie mich bekehren wollen!
Auch wenn ich mit ihre Glaubens einstellungen und regel nichts für mich sind muss ich doch sagen das es erliche und koreckte Menschen sind!

498 Maret aus  berlin 
11.August 2006 um 03:20 Uhr
Ich bin schon mit 14 jahren bei den ZJ aus gestiegen was für mich nicht ganz ein fach wa weil meine ganze Familie dazu gehört aber ich bin mit meiner entscheidung sehr Glücklich.
Ich habe aber keinen hass auf sie sonder finde es bewundernswert wie man in der heutigen zeit so ein Optimismus bewahren kann.
ich habe sie als sehr liebe Menschen kenn gelernt ich glaube das es Menschen sind die versuchen die weld mit ihren glauben besser zu machen

497 Nico aus  Weimar 
4.August 2006 um 16:26 Uhr
Hallo Herr Gebhard,

vor kurzem habe ich Ihren kleinen Beitrag zu "Karl Weinländer" gelesen, mit dem ich auch einige Zeit beschäftigt/gequält habe.
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu und muss sagen, dass ist das abstruseste was ich gelesen habe. Anmerken wollte ich auch, dass es
evtl. möglich ist, dass er auch unter dem Pseudonym "Werner Stauffacher" (siehe Literaturnachweis in seiner Rassenkunde) veröffentlicht hat.
Was wurde eigentlich nach dem Krieg aus ihm?

Schöne Grüße - Nico

PS: Sehr informative, gute Seite und nicht soviel Streit zwischen Zeugen und Nicht-Zeugen: bringt doch eh nix!
Kommentar:Ich kann die Frage nur dergestalt beantworten:
Wie schon der Titel meiner Webseite aussagt, interessieren insbesondere geschichtliche Aspekte der Bibelforscher (jetzige Zeugen Jehovas). Eine der ersten Hetzschriften auf deutschem Boden dazu (jede andere Bezeichnung als wie Hetzschrift wäre sicherlich unangemessen) stammt eben von einem vorgeblichen „Hans Lienhardt". Das ist quasi mein Einstig in das Thema. Weitere Forschungen ergaben dann noch diverse weitere Aliasse derselben Person („Jens Jürgens". Hermann Wieland" usw.)
Studien in der Deutschen Bücherei Leipzig ergaben dann eben den Klarnamen Karl Weinländer, als der er sich nach 1933 selbst outete.

Seine absurden Rassentheorien sind für mich völlig unannehmbar. Gleichwohl ist dieses Linie seines Wirkens für mich nicht so von Bedeutung. Man kann bei einem Thema sehr schnell vom 100 ins Tausendste gelangen. Um der notwendigen Selbstbeschränkung willen, konnte ich mich in der Hauptsache nur auf die Zeugen Jehovas bezüglichen Aspekte dazu beschränken. Die wesentlichen Erkenntnisse meinerseits dazu, sind im 7. Kapitel meines Buches „Geschichte der Zeugen Jehovas" festgehalten.

496 Cristina aus  Lörrach 
28.Juli 2006 um 09:29 Uhr
Bewertung: 
cristina84@gmx.net
Hallo, wollte nur sagen,
dass ich es ziemlich unfair finde,
wie ihr Über die ZJ ablästert...
Wenn Ihr euch wirklich
mal hinsetzen würdet und
euch mal einige Std oder Tage mit
der Bibel beschäftigen würdet
dann könntet ihr vielleicht
verstehen, wieso fast alle ZJ
sich an die Bibel halten.

Was gibt es schöneres, als
zu wissen das all das Böse
und schlechte was auf der
Welt existiert bald ein Ende
haben wird. Und man seine
Lieben verstorbenen eines
Tages wiedertreffen darf...

Wir können nicht erwarten, dass
wir uns so eine Welt einfach
so verdienen...wir müssen
dafür auch was tun...und deshalb
befolgen die ZJ die Bibel.
sie möchten damit dem Bösen beweisen
dass sie trotz alle dem
Leid das auf der Welt existiert
Ihren Gott immer treu sind und ihm immer
dienen wollen, bis zum ende dieser
Zeit...denn Sie wissen wer der
Ursprung des Bösen ist und
uns ständig leid zufügen will

Ich selbst bin keine ZJ,
aber ich studiere zurzeit
die Bibel mit meiner besten
Freundin und auch wenn
es mir manchmal schwer fällt
zu wissen, dass ich in zukunft auf einige sachen verzichten
sollte, vergesse ich nie
für wen ich das mache!!
Gott hat schließlich auch ein
Opfer für uns gebracht und
zwar das größte das man sich
vorstellen kann..
er hat seinen Sohn auf
die Erde geschickt damit
er uns die Möglichkeit geben kann
wieder eines Tages ewig zu leben
aber dafür musste er sterben
Er hat seinen Sohn geopfert um
die gesamte Menschheit zu retten
Wer würde das schon tun...

denkt mal ein bisschen drüber nach..

Gruß Cri
Kommentar:Als Antwort darauf empfohlen: http://www.manfred-gebhard.de/Mecki.htm

495 Marco Rossolini aus  Köln 
18.Juli 2006 um 14:30 Uhr
Bewertung: 
Es ist so arm was Ihr hier abzieht leute.
Ausserdem seid ihr alle sehr lachhaft.
Und noch was die Seite ist sehr schlecht aufgebaut!

Schlecht strukturiert und dann auch noch Scheiss farben.
Kommentar:Niemand ist genötigt diese Seite zu besuchen. Wer da will, kann es auch mit einer eigenen Webseite "besser" machen

494 name aus  wohnort 
13.Juli 2006 um 11:04 Uhr
Bewertung: 
mail@mail.de
Hallo,

hier einige Glaubensgrundsätze von Zeugen Jehovas (kurz ZJ):
- nur ZJ haben das Recht, andere Religionen u. Institutionen aufs schärfste zu beschimpfen, zu verunglimpfen und zu kritisieren
- nur ZJ bleiben bei aller Kritik an anderen objektiv und glaubw�rdig
- nur ZJ haben das Recht, sich bei falschen Glaubensansichten zu korrigieren ("Neues Licht")
- wenn ZJ andere kritisieren, ist das "gerechtfertigte Kritik", wenn ZJ kritisiert werden, ist das Hass und Verfolgung
- niemand sonst, auäer die Fährung der ZJ, haben das Recht, sich selbst zu kritisieren, wenn schon nicht die eigenen Glaubensbrädern, wieviel weniger dann Aussenstehende
- nur aktive ZJ kännen ein objektives Bild von sich nach auäen vermitteln (nach dem Motto "ich bin mein eigener Ankläger, eigener Verteidiger und eigener Richter"!)
- nur ZJ haben kein Interesse daran, die eigene Bibel�bersetzung nicht falsch zu �bersetzen

Das koennte man jetzt noch endlos fortsetzen.

P.S. dies kleine Textbox, in der man seine Nachrichten schreiben
muss, nervt auf extremste Weise. Bitte und Kritik an den Betreiber dieses
Forums:
Bau doch mal ein grässeres Textfeld ein!

493 Adrian aus  adrian@hpstation.de 
1.Juli 2006 um 16:18 Uhr
Bewertung: 
adrian@hpstation.de
Tolle Webseite!

492 Meeresblitz aus  Austria 
15.Juni 2006 um 10:43 Uhr
meeresblitz@pop.de http://www.fonts.de.vu
Hallo!
Deine Seite ist sehr informativ und vom Inhalt hast du mehr als genug, klasse!
Werde wieder vorbeischauen!

Gruß
Meeresblitz

491 user aus  egal 
28.Mai 2006 um 20:37 Uhr
Bewertung: 
hab ma ne frage......dürfen zeugen überhaupt ne beziehung zu anderne haben oder müssen es auchwelche sein die bei den zeugen sind???
was ist das eigentlich für´n scheiß
da darf man ja fast garnix.....und auserdem laufen die wie bettler von haustür zu haustür zu haustür und meinen andere leute voll zu labern von wegen zeugen jehovas!!!
mfg eure glaubensgegner die christen
Kommentar:Einige Details zum Thema kann man auch aus dem nachfolgenden Link entnehmen. Grundsätzlich gilt. Theoretisch ist nichts verboten. Praktisch hingegen gibt es eingeschliffene Mechanismen und Indoktrinierungen, die Leute, welche auf juristische Spitzfindigkeiten vielleicht nicht ausreichend achten, etwa mit dem Begriff "Verbot" umschreiben würden.
http://www.manfred-gebhard.de/Beziehungsprobleme.htm

490 Norbert Kramer aus  Witten 
22.Mai 2006 um 10:25 Uhr
Bewertung: 
compirescue@cityweb.de
JHWE - whaj
Jahwe oder Jehowa oder Jehova
Der Gottesname im AT

Manche biblischen Irrtämer sind uralt. Sie sind bereits so fest verwurzelt, daä sie schon von einer Mehrheit als äWahrheiten" angesehen werden. Ein Irrtum bleibt aber ein Irrtum, auch wenn man ihn noch so oft wiederholt.
Beispiel: äDie Israeliten durften den Gottesnamen Jahwe nicht aussprechen, weil er zu heilig war!" Diese Aussage ist in ihrer Absolutheit definitiv falsch. Jesaja liefert keinerlei Anhaltspunkt fär ein Verbot, den Namen Gottes zu gebrauchen. Er betont ausdräcklich, daä der Gottesname auch den Feinden bekannt gemacht werden mässe. Sie sollten erzittern vor Gottes Namen. Die frommen Is-raeliten wurden aufgefordert: äHalleluja! Lobet ihr Knechte des Herrn, lobet den Namen des Herrn! Gelobt sei der Name des Herrn, von nun an bis in Ewigkeit!"
Das ging schlecht, ohne den Gottesnamen auszusprechen. Der Gottesname Jahwe wurde auch kei-neswegs nur in sakralen Texten zum Gottesdienstgebrauch verwendet. Im siebten Jahrhundert kommt er in Alltagsbriefen häufig vor.
Um das Jahr 150 n. Chr. schlich sich ein Irrtum ein. Der äbereifrige Schriftgelehrte Abba Schaul ver-stand ein striktes Gebot falsch. Im dritten Buch Mose (24/16) heiät es wortwärtlich äEin Lästernder den Namen Jahwes täten er werde getätet - äberschätten mässen sie ihn, äberschätten - alle von der Gemeinschaft wie die Leute mit Gastrecht ..." In etwas moderneres Deutsch äbertragen heiät das eindeutig: äWenn einer den Namen Jahwe lästert, so werde er getätet, steinigen mässen sie ihn, alle Bewohner der Gemeinschaft und die Fremden mit Gastrecht."
Abba Schaul ging aber einen Schritt weiter. Er proklamierte, daä allein schon die Aussprache des heiligen Namens mit dem Tode geahndet werden mässe. Abba Schaul interpretierte den klaren Bi-beltext um: äWer den Namen in seinen vier Buchstaben schmäht, wird mit dem Tode bestraft." Und als Schmähung scheint der Schriftgelehrte schon das laute Aussprechen von Jahwe angesehen zu haben.
Ein Einzelgänger mit einer abweichenden Meinung? Keineswegs! Ganz offensichtlich scheint es schon in den letzten Jahrhunderten vor der Zeitenwende eine wachsende Scheu gegeben zu haben, Jahwe als Wort zu benutzen und zu artikulieren. Um 280 v. Chr. wurde mit einer äbersetzung der hebräischen Schriften ins Griechische begonnen. In der Septuaginta liest man nicht mehr Jahwe. Die vier Konsonanten äjhwh" wurden nicht im Griechischen wiedergegeben, sondern durch äKyrios" (Herr) ersetzt.
Im 1. Jahrhundert n. Chr. hielt der jädische Historiker Josephus fest: äDa verkändete ihm Gott seinen Namen, der fräher noch keinem Menschen war kundgetan worden. Diesen Namen darf ich nicht aus-sprechen."
Die hebräische Schrift war zunächst eine reine Konsonantenschrift. Vokale wurden weggelassen und muäten beim Lesen in Gedanken ergänzt werden. Probleme entstanden, als die klassische hebräische Sprache nach und nach in Vergessenheit geriet. Im siebten Jahrhundert n. Chr. war sie vermutlich in Israel so tot wie zu Beginn des dritten Jahrtausends n. Chr. das Lateinische. Schriftgelehrte sorgten sich um das Hebräische als Kultsprache. Wenn es schon aus dem Alltagsleben weitestgehend ver-schwunden war, so sollte es doch als religiäse Sprache fortbestehen. Deshalb entschied man sich, den Texten des äAlten Testaments" Vokale hinzuzufägen. Dabei ging man sehr behutsam vor. Umso wenig wie nätig am Textbild ändern zu mässen, fägte man die Vokalzeichen nicht zwischen den Konsonanten ein. Man entwickelte vielmehr ein System aus Punkten und Strichen, die unter oder äber die Konsonanten gesetzt wurden. Zunächst gab es mehrere, leicht voneinander abweichende Systeme, aber etwa im 7. Jahrhundert n. Chr. setzte sich die tiberiensische Vokalbezeichnung durch.
Ziel der jädischen Gelehrten war es, ädie Aussprache einheitlich zu äberliefern". Dank der vokali-sierten Texte wissen wir nun, wie der heilige Gottesname ausgesprochen wurde. Er taucht als äjhwh" in der hebräischen Ausgabe des äAlten Testaments" 6828 mal auf. 6828 mal kann man den Namen Gottes lesen, Buchstabe fär Buchstabe korrekt ... und kann sich dabei doch gewaltig irren.
Die jädischen Schriftgelehrten wollten vermeiden, daä man beim Vorlesen eines Textes aus dem äAlten Testament" aus Unachtsamkeit vorlas, was da stand. äJhwh" war geschrieben, äHerr" aber sollte laut vorgelesen werden. Um auch dem Vorleser, der mit seinen Gedanken womäglich abge-schweift war, zu helfen, griff man zu einem Trick. Das Vorgehen war hächst einfach und sehr effek-tiv! Unter die Konsonanten des Gottesnamens äjhwh" setzte man die Vokale des hebräischen Wortes fär äHerr".
Auf dem Papier wurden die Konsonanten äjhwh" durch die Vokale vom hebräischen Wort fär äHerr" ergänzt, laut vorgelesen wurde äHerr". Vermischt man nun die Konsonanten von äjhwh" mit den Vokalen des hebräischen Wo

489 Mark aus  München 
20.Mai 2006 um 07:58 Uhr
Bewertung: 
Ich bin seit 1986 mit den Zeugen Jehovas "verbunden" (getauft).
Davon war ich ca. 9 Jahre als sog. Pionier und Dienstamtgehilfe tätig.
Zum Schluss ist die "Begeisterung" immer mehr gewichen und nun besuche
ich vielleicht 3-4 Zusammenkünfte in einem Monat....

Folgendes finde ich persönlich sehr gut an Jehovas Zeugen:
- keinen Wehrdienst
- keine politischen Ämter
- kein Weihnachtsfest (!)
- kein Osterfest
- Predigen von Haus zu Haus und auf den Strassen
- Gemeinschaftsentzug unter best. Voraussetzungen
- keinen vorehelichen Geschlechtsverkehr
- kein Rauchen

Folgende Dinge stören mich erheblich bzw. am stärksten:
- keine Geburtstagsfeste
- langweilige und oberflächliche Zusammenkünfte
- keine Quellenangabe von Zitaten in der Literatur
- Literatur ist zu oberflächlich und einseitig bzw. zu wenig selbstkritisch
- viele sind zu beschäftigt um an anderen wirklich interessiert zu sein
- Regeln und Gebote die eigentlich Gewissensentscheidungen sein sollten
(z.B. Oralverkehr, Geburtstagsfeiern, Vollbart, Klassensprecherwahlen etc.)

Fast alle Ansprachen die in den Zusammenkünften
gehalten werden sind durch Redepläne vorgegeben.
Auswirkung:
1. die Zusammenkünfte sind zu oft unerträglich langweilig und was noch schlimmer ist: unpersönlich
2. die Ansprachen sind oft nicht auf die Bedürfnisse der anwesenden Zuhörer ausgerichtet

Beispiel: Ansprache von 20 Minuten wie man ein Hotelzimmer für einen Kongressbesuch belegt obwohl jeder in der Versammlung zum Kongress mit dem Auto pendelt.

Mir scheint man hat durch die vorgegebenen Redepläne oder falsch verstandene Loyalität nicht die Fähigkeit entwickelt, Referate an die persönlichen Bedürfnisse der Gruppe anzupassen...

Mein persönlicher Eindruck beim letzten Abendmahl war:
Eine Stunde lang wurden geredet man war bemüht "ALLE" Aspekte dieser Feier zu erläutern - aber es kam überhaupt kein Gefühl oder auch keine wirkliche Besinnung auf - völlig theoretisch, unpersönlich und verkopft.

Meine Vermutung ist, das diese detailierte Regelmentierung keine Menschen mit persönlicher Verantwortung und wirklichen Interessen für die Bedürfnisse der Menschen hervorbringt.

Gruss Mark

488 christina aus  magdeburg 
18.Mai 2006 um 11:54 Uhr
Bewertung: 
ich finde das die seite falsch ist das ist alles falsch

487 xxx aus  schweiz 
13.Mai 2006 um 23:37 Uhr
Bewertung: 
Als erstens will ich sagen, dass sie auf ihrer homepage einen scheiss verbreiten!!!
die zeugen Jehovas sind sehr liebe menschen und wollen für alle nur das beste. Gehen sie doch mal in eine Versammlung und überzeugen sie sich!!
aber nein, sie haben doch nur angst dass es tatsächlich die wahrheit ist was die Zeugen Jehovas verkündigen.
Ich finde es traurig, dass man die Mensch so runtermacht obwohl sie so gut sind! Ich selber habe viele Freunde die zeugen sind und sie sind ganz anderst als die weltlichen z.B. sie nehmen keine Drogen, klauen nicht, machen niemandem etwas böses, keine kriminaität,...
Ich selber gehe auch in die versamlungen, bin jedoch noch nicht zeuge, doch ich gehe schon seit 3 Jahren ab und zu in die Versammlung, ich wurde nie gezwungen etwas zu manchen was ich nicht will, z.Bb in Predigtdienst zu gehen oder mich taufen zu lassen, es ist ganz allein meine Entscheidung!!!
In der Bibel der Kirchen stehen die gleichen sachen wie in der Biebel der der Zeugen nur das der Name Gottes in den Biebeln der Kirchen nicht geschriben wurde, nur der grosse unterschied dass sich die kirchen nicht an das halten was sie lehren und die zeugen Jehovas schon.
wenn sie mich fragen, wir alle sollten uns ein vorbield an diesen Menschen nehmen, sie sind so warmherzig.

Verwenden Sie Ihre Zeit lieber mit etwas sinnvolles zu tun als Lügen zu verbreiten!!!!
mfg
Kommentar:Das ich Ihre Euphorie-Meinung so nicht teile, dürfte offenkundig sein. Und nach der Euphorie-Phase pflegt noch eine der Ernüchterung zu folgen (dann, wenn der "Fisch erst mal fest an der Angel sitzt"). Es ist unstrittig, dass dem einzelnen Zeugen Jehovas sein subjektiver guter Wille nicht abgesprochen wird. Indes hat der Einzelne über den Kurs in dieser Organisation keinerlei Bestimmungsmacht. Das Sagen haben andere, denen ich allerdings keinen "guten Willen" mehr zubillige.
http://www.manfred-gebhard.de/Erinnerungen.htm
http://www.manfred-gebhard.de/Butfall2005.htm

486 ina aus  heidelberg 
25.April 2006 um 19:26 Uhr
ina_bischof@web.de
sehr geehrter herr gebhard, ich muss eine seminararbeit über die zeugen jehovas machen. dabei spezialisiere ich mich vor allem auf die geschichte und den zusammenhang sekte- manipulation. ich habe nur ein problem, obwohl ihre seite sehr ausführlich ist und mir weiter geholfen hat finde ich weder hier noch auf irgendwelchen anderen internetseiten, informationen zum letzten räsidenten der zj milton g. henschel noch zum neuen präsidenten don adams.können sie mir vllt. weiterhelfen?danke im voraus...mfg
Kommentar:Es ist wohl mit dem Tode von Henschel der Umstand eingetreten, dass die Phase der "starken Männer" (sprich: Russell, Rutherford, Knorr, Franz) einstweilen als beendet angesehen werden muss. Sie wurde in den USA namentlich, durch "Aufgliederung" in verschiedene "Unterorganisationen" ersetzt. Auch der genannte Adams ist nur Chef einer "Unterorganisation".
Hinzu kommt die prinzipielle Anonymität aller WTG-Publikationen seit Knorr's Tagen. Die Aufgliederung in mehrere "Komitees" von denen auch Raymond Franz in seinem "Gewissenskonflikt" spricht, hat diese Tendenz wohl noch verstärkt.
(Gegenwärtiger Stand. Was übermorgen vielleicht ist, ist wohl schwer vorausssagbar).
Ich empfehle Ihnen für weiteres die nachfolgenden Links:
http://f25.parsimony.net/forum63052/messages/12314.htm
http://f25.parsimony.net/forum63052/messages/8710.htm
http://f25.parsimony.net/forum63052/messages/12313.htm

485 Bernhard aus  Austria 
22.April 2006 um 23:11 Uhr
Bewertung: 
http://www.mein-aquarium.com
Sehr interessant diese einträge hier im GB zu lesen, mich wuntert es immer wieder wie sehr auch junge Menschen schon an sekten hängen. Werde auf jeden fall wieder vorbeischauen und etwas beobachten.

lg, Bernhard

484 Marion aus  Daheim 
12.April 2006 um 08:28 Uhr
Lieber xxx,
wenn du etwas über jemanden Erfahren willst dann informier dich doch bitte direkt bei der Person und nicht bei seinem EX.In diesem Fall frag Zeugen Jehovas oder besuch einmal eine Versammlung. Dieser Seite fehlt auf jeden Fall die Neutralität.
Aber eins kann ich dir jetzt schon beantworten, man kann leichter aus der gemeinschaft der Zeugen Jehovas austreten wie aufgenommen zu werden. Es ist auch jedem seine eigene Entscheidung ob er überhaupt getauft wird, und nicht wie bei den Katholiken oder Evangelischen, die als Baby ohne eigenen Willen getauft werden.Ein ZJ wird erst getauft wenn er seinen Glauben begründen kann und aus eigenem Willen der geminschaft zugehörig sein möchte.

483 xxx aus  deutschland 
10.April 2006 um 21:23 Uhr
hallo!
wir haben mal eine frage: was macht ihr bei euch in der sekte?
wollt oder müsst ihr dort sein?
könnt ihr ohne probleme austreten? auch wenn eure eltern weiter daran teilnehmen wollen?
wär wirklich nett von euch, wenn ihr uns antworten würdet, weil wir ein problem und angst haben, weil wir nichts über eure Religion wissen!
dankeschön xxx
Kommentar:Zum Einstieg: http://www.manfred-gebhard.de/Schueleranfrage.htm

482 Nicola aus  Fürth 
31.März 2006 um 16:00 Uhr
Bewertung: 
ICQ Nummer: 338306807
ich finde es sehr schön
in einer sekte zu sein
ich bin neuabostolisch
und ich gebe es nicht zu
das das ich es bin aber
meine freundinnen haben es
herausgefunden das ist nicht
so schöm

481 nicola aus  fürth 
31.März 2006 um 15:56 Uhr
Bewertung: 
ICQ Nummer: 254658
ich bin selbst in einer sekte

480 Joerg aus  BY 
27.März 2006 um 21:47 Uhr
docjl@web.de
Habe diese Seite durchkämmt fand jedoch keinen Hinweis auf Sie, wer sie sind und vor allem was Sie wirklich wollen. Die meisten Artiel und Zitate sind ja fast noch vor meiner Geburt! Jedoch habe denn noch den Eindruck, das die ZJ wohl DIE Relegion ist, welche "befeindet" wir, so wie Jesus vorausgesagt hat. Zudemfrage ich mich, ob Sie auch so über die Katoliken herziehen, 2 WK, schwule und pädophile Prister ... Nun frage ich mich, was ist mit der Objektivität? Neben Vermutungen, Auszügen und berichten von Ex-ZJ fand ich nicht viel hilfreiches. Alle ZJ die ich kenne - okay es gibt ausnahmen - sind echt nett und haben kein zwanghaftes Verhalten. Vertragen sie diesen Eintrag? Ich schätze die ZJ und ihr Werk. Daher finde ich, suchen Sie den dialog mit den ZJ und schauen Sie hinter die Kulissen, live bzw. selbst!!! VG Jörg
Kommentar:Es hindert Sie niemand daran ihr Heil bei den Zeugen zu suchen.
Meine Erfahrungen und die Erfahrungen etlicher anderer - haben etwas anderes gelehrt.
http://www.manfred-gebhard.de/Luegenorganisation.htm

479 Sarah Chrysant aus  Kissing bei Augsburg 
27.März 2006 um 13:52 Uhr
Bewertung: 
lchrychry@aol.com
An alle Zeugen Jehovas euch muss man loben das ihr Jehovas Werk so unterstützt ich bin 13 Jahre alt aber ich liebe Jehova mit meinen ganzen Herzen und wenn ich sterben müsste für Jehova dan würde ich lieber sterben als zu Leugnen das ich Jehova nicht liebe(natürlich auch Jesus und alles was sie gemacht haben für uns)

478 Lola aus  Bayern 
26.März 2006 um 21:30 Uhr
wie kann jemand soviel Kraft und Zeit investieren gegen das Volk Jehovas ??
Warumhaben sie so einen Hass??
Kommentar:Zum einen ist Kritik nicht mit Hass wesensgleich. Insofern tangiert mich Ihre Vokabel nicht. Zum anderen wäre unter anderem zu verweisen auf.
http://www.manfred-gebhard.de/Erinnerungen.htm

477 sweety aus  buxdehude 
12.März 2006 um 11:51 Uhr
Bewertung: 
Ich finde es total gestört von den leuten die zeugen Jehovas sind...
ich meine es ist ja alles gut und schön wenn sie an so nen scheiß glauben, aber dan braucehn sie uns mit dem schwachsinn ja nicht zu belästigen indem sie an die Häuser laufen und dummes zeug laabern..
und es gibt noch mehr Leute auf der Welt die so denken...
LG
sweety

476 ich aus  bochum 
11.März 2006 um 17:52 Uhr
wo finde ich den hier die geschichtlichen daten der zeugen jehovas????
wenn mir das evtl. jemand hier im gästebuch hinterlassen könnte danke
euer ich
Kommentar:Diese Frage klingt mir so wie die Frage nach Informationen, aus welchen Buchstaben denn das Alphabet besteht. Das sei jetzt nicht als Vorwurf verstanden.
Speziell für Fragen dieser Art würde ich hinweisen wollen auf:
http://www.manfred-gebhard.de/Schueleranfrage.htm

475 Hufnagel aus  Ansbach 
10.März 2006 um 18:12 Uhr
Bewertung: 
webmaster@bibel-info.net
Sehr geehrter Herr Gerhard,
ich finde ihre Seite sehr interessant. Habe aber natürlich nur einige Beiträge lesen können. Ich finde das gelesene aber sehr interessant und werde auf meine HP verlinken.
Es fehlt mir aber etwas zum Hintergrund dieser HP. Schreiben Sie als ehemaliger Zeuge, als Betroffener (familiär) oder haben Sie sich an dem Thema einfach festgebissen und es daher so umfassend behandelt.
In jedem Fall ist Aufklärung über die ZJ enorm wichtig.
Im übrigen bin ich über Recherche zu den Adventisten auf Ihre Seite gestoßen, diese sind gewissermaßen die Paten der ZJ.
habe noch einen falschen Link bei der Pyramidenlehre von Rutherford entdeckt (bei T-online)

MFG M. Hufnagel

474 Unbekannt aus  Unbekannt 
8.März 2006 um 13:56 Uhr
Bewertung: 
Für alle, die denken, ZJs sind doch ganz liebe und nette Mensche:Diese Menschen sind, zumindest die, die ich kennengelernt habe, nur Oberflächlich NETT! Hintenrum sind sie verbittert, eiskalt berechnend und hinterhältig! Ich habe eine ganze Familie dieser "Sekte" kennengelernt! Ja, ich habein diese Familie einer der Todsünden überhaupt gebracht! Denn Ihr Sohn hat sich in mich verliebt und mit mir einen Beziehung angefangen! Nach 4 Monaten fanden sie es heraus und bis zu diesem Augenblick, wusste ich auch noch nichts davon. Aber danach gings erst so richtig los.Die ZJs verstehen sich mit Psychologischer Kriegsführung. Plötzlich hatte die Mutter einen Herzfehler, den sie von der vielen Trauer und Sorge um Ihren Sohn bekam und nun Tabletten nehmen musste, der Vater hat plötzlich gesund-heitliche Probleme bekommen. Der Vater wurde wegen IHM runtergestuft, er selbst wurde von den anderen wie Dreck behandelt ja nicht einmal sein bester Freund (natürlich auch ein ZJ) hat zu ihm gehalten.Das ging fast 3 Jahre und ich kann sagen, die nehmen keine Rücksicht daraufob das ein 15 jähriges Mädchen verkraften kann! Und der Druck wurde schärfer und schärfer.Ich war nicht abgeleht davon, ich bin sogar einmal mit hin und hab miras ganze angesehen um nicht voreingenommen zu sein, aber so einen Humbuk glaubt man eben nichtwenn man anders aufgewachsen ist!Die ganzen Märchen über die 7 tausend Jahre, die vernichtung der Erde und wieder aufersteheung der ZJsmit Jehova im Paradies, und die Krönung ist die Erzählung mit den Dinosaurierknochen, kennt die jemand??Das Jehova diese nur auf die Erde gelegt hat um die Menschheit in die Irre zu führen! Netter Gott!Ende vom Lied, er sollte sich nach 3 Jahren zwischen mir und seiner Familie entscheiden!Welch Familie tut sowas?? Nach einem 3 wöchigen Urlaub mit Familie kam er zurück, und ich weiß nicht was sie mit Ihm gemacht hatten.Tatsache war, dass er mir unter Tränen gesagt hat, dass er heiraten wird! Eine ZJs! Sie war noch 21/2 Jahre jünger als ich! Noch heute bekomme ich anrufe von Ihm mitten in der Nacht!Und das sollen die glücklichen ZJs sein! Eine Lüge!!

LG, XXX

473 tom aus  germany 
1.März 2006 um 15:53 Uhr
Kommentar:Wenn diese Frage für Sie Wichtigkeit hat, können Sie es von mir aus so halten.
Für mich indes wäre der Satz wichtiger:
Die Philosophen (und Religionen) haben die Welt nur unterschiedlich erklärt. Worauf es aber ankäme, wäre sie zu verändern.

Ja prima, die Welt zu verändern hatten die Menschen ja lange genug Zeit. Rettung dieser Welt von Menschenhand??
Kommentar:Die Alternative in ihrer Lesart wäre also die seit 1799 "bestehende" immer wieder verschobene Endzeit mit dem gar wundersamen göttlichen Eingreifen. Das Göttliche Eingreifen sieht dann in der Praxis so aus. Anstelle des "Reiches Gottes" kam eine neue Kirchenorganisation mit ausgeprägter Hierarchie als "Körperschaft des öffentlich Rechts"
Danke. Mein Bedarf für solche Ammenmärchen, ist gedeckt!

472 tom aus  deutschland 
16.Februar 2006 um 16:16 Uhr
Gott hat einen Namen!?
sollte man ihn gebrauchen oder nicht?
was meinen Sie, Herr Gebhardt
Kommentar:Wenn diese Frage für Sie Wichtigkeit hat, können Sie es von mir aus so halten.
Für mich indes wäre der Satz wichtiger:
Die Philosophen (und Religionen) haben die Welt nur unterschiedlich erklärt. Worauf es aber ankäme, wäre sie zu verändern.

471 Artjom aus  Hameln 
13.Februar 2006 um 16:22 Uhr
Bewertung: 
ukrainiss@web.de
ich verstehe nicht das überhaupt son eine Aufruhe gemacht wird. Die Zeugen Jehovas sind Chrsiten und eine anerkannte Religion in Deutschland. Sie sind weder eine Sekte noch andernweitig irgendwie bösartig. Diese Website finde ich selber als denn letzten dreck. Der Macher dieser Website hat langeweile und braucht Aufmerksamkeit. Das ganze hier kann und werde ich nicht verstehen. Ich bin selber kein ZJS aber ich weiss wovon ich rede. Keiner, auch wirklich keiner denkt doch mal an dem ISLAM. Die sind es,l die die Menschenrechte verletzen!Oder habt ihr mal gesehen, dass bei den ZJs Kindern der Finger abgeschnitten wird nur weil sie lebensmittel geklaut haben? also ich weiss wirklich nicht was das hier soll artjom
Kommentar:Es bleibt ihnen doch unbenommen die Zeugen gut zu finden.
Nur werden Sie damit leben müssen, dass nicht alle diese Ihre Meinung teilen.
http://www.manfred-gebhard.de/Erinnerungen.htm

470 Stefan aus  SC 
10.Februar 2006 um 11:47 Uhr
Bewertung: 
Gute Aufklärung, teilweise schlechte Recherche (s. L. Gassmann)
Kommentar:An Herrn Gassmann scheiden sich die Geister. Evangelikale (zu denen ich mich in der Tat nicht zähle) mögen ein anders Urteil zu ihm haben, als das meinige.

469 Gernot aus  Vienna 
5.Februar 2006 um 04:12 Uhr
Bewertung: 
mail@der-Gernot.at
Hi!
ich bin durch Zufall auf Deiner Homepage gelandet und lass Dir einen lieben Gruß hier!

Vielleicht besuchst Du mich auch mal auf meiner Homepage und hinterlässt Deine Spuren in meinem Gästebuch?!? :-)

LG
Gernot
www.der-Gernot.at

468 Dee aus  Bern - CH 
29.Januar 2006 um 01:50 Uhr
http://www.deerect.ch
Nette Page !!!
@ p einstein
Leider kann ich dazu nichts sagen...
Meiner Meinung nach Religion die grösste Sche....
der Menschheit. Der Glaube ist wichtig! Doch bevor du an etwas glauben willst, glaube zuerst an dich...

467 p einstein aus  Österreich 
25.Januar 2006 um 21:16 Uhr
p.einstein@yahoo.de
Hallo!
Wer kann mir helfen.
Die ZJ habens geschafft, meine Ehe zu zerstören.
Meine Frau zieht mit meinen beiden Kindern demnächst aus.
Meine Ehe ging 16 Jahre gut, bis sich meine Frau vor 2 1/2 Jahren bei den ZJ taufen ließ.
Sie fragte mich noch und ich sagte, dass es mir nichts ausmache und zudem haben wir ja Religionsfreiheit.
Nach der Taufe ist es allerdings dick gekommen. Das hat man mir vorher allerdings nicht gesagt, was
da auf mich zukommt.
Wer hat die selben Erfahrungen gemacht, die ich jetzt mache. Meine Frau will die Trennung - oder vermutlich die ZJ.

p einstein
Kommentar:Es wird vermutlich kein "Trost" sein. Nur der Hinweis auf einschlägige Links
http://www.manfred-gebhard.de/Beziehungsprobleme.htm
http://www.manfred-gebhard.de/Eheprobleme.htm

466 Martin Gerk aus  Löb 
12.Januar 2006 um 08:44 Uhr
Jo Conrad´s Werke sind die besten und informativsten Bücher die es gibt und welche ich kenne.
Weder ist er ein Nazi noch andere Beschreibungen treffen zu.
Absurder Schwachsinn den sie hier breit treten!
Kommentar:Mit "Gläubigen" zu diskutieren bringt nichts. Ihre Glaubensthese teile ich jedenfalls nicht.

465 Nicole brunner aus  Annaberg Buchholz 
4.Januar 2006 um 14:45 Uhr
Bewertung: 
Guten Tag

464 Hannelore Hühne aus  Stuttgart 
28.November 2005 um 11:13 Uhr
hannelore-huehne@t-online.de
Ich las den Artikel über Jo Conrad. Ich stimme mit diesem Herrn auch nichtüberein und nehme ihn nicht ernst. Aber wenn ich mal darauf aufmerksamen machen dürfte: bitte lassen Sie + doch das fehlerhafte Deutsch krrogieren. Mich stört so etwas.

Trotzdem
freundliche Grüße

463 dieter aus  d 
11.November 2005 um 09:18 Uhr
Zitat: Mein Bruch mit der ZJ-Organisation datierte vom Jahre 1967. Auch für meine Person galt: "Das steckt man nicht so einfach mit links weg".

Eine weitere Feststellung. In ZJ-Kreisen ist es gang und gäbe sich eine heile Welt vorzulügen. Nach dem Motto: Friede - Freude - Eierkuchen. Besieht man sich diese vermeintlich "heile" Welt indes näher, stellt man nicht selten fest. Ganz so "heil" ist sie wohl doch nicht. Lediglich der diktatorische "Überväter WTG" sorgt dafür, dass vorhandene Konflikte, so möglich, unter den Teppich gekehrt werden. Schon ziemlich lange her. Woher wollen Sie wissen das sich hier nichts geändert hat?
Kommentar:Tja, die rosarote Brille nannte ich schon. Wer sie benutzt, mit dem ist in der Tat nicht zu rechten. Wenn sie denn meinen, letztendlich bei den Zeugen ihr „Heil“ zu finden. Ich sagte schon: Ich kann und werde Sie nicht daran hindern. Nur mit einem werden auch Sie sich abfinden müssen. Ein notwendiges „Grundvertrauen“ in die Zeugen-Organisation, dass offenbar bei Ihnen gegeben. Das wird in meinem Fall (und ich bin sicher nicht nur in „meinem“) eben nicht mehr sein. Aber natürlich, Reisende soll man nicht aufhalten. Viel „Glück“ bei ihrem Reiseziel
http://www.manfred-gebhard.onlinehome.de/faul.pdf



Powered by OneTwoMax
Jetzt kostenlos bei OneTwoMax: